Schweden sichern sich Mochenwangen Papier

Datum: 16.09.2008
Arctic Paper hat den Feinpapierhersteller Mochenwangen übernommen. Als Verkäufer tritt die Leipziger Beteiligungsgesellschaft Golzern Holding auf, die seit 2002 die Geschicke in Mochenwangen leitete. Die notwendigen Unterlagen wurden bereits bei der Kartellbehörde eingereicht. Grünes Licht steht allerdings noch aus. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Arctic Paper plant, die in Baden-Württemberg ansässige Fabrik, die im Bereich der Papierproduktion für den Buchdruck bereits zu den großen europäischen Akteuren gehört, zu modernisieren und weiter auszubauen. Momentan liegt die ausgestoßene Menge an Feinpapier bei jährlich rund 115.000 Tonnen. Die 190 Mitarbeiter stellen unter anderem Qualitätspapier her, dass als Handelsmarke Pamo angeboten wird. Etwa 60 Prozent der Produktion werden in Deutschland verkauft. Die wichtigsten Märkte im Ausland sind bislang Italien, Frankreich und Großbritannien.

Aus Sicht der Schweden ist gerade im Export noch ein großes Steigerungs- potential vorhanden, dass durch die Nutzung der Vertriebsorganisation bei Arctic auch ausgeschöpft werden soll. Mochenwangen ist nach zwei Produktionsstätten in Schweden und einer in Polen das vierte Werk des Arctic-Konzerns. Deren Jahreskapazitäten liegen damit bei etwa 700.000 Tonnen Papier im Jahr.
Quelle: Pressemitteilung von Arctic Paper vom 10.9.08