Süddeutscher Verlag trennt sich von Buchsparte

Datum: 11.12.2007
Der FinanzBuch-Verlag hat die drei Buchmarken Redline, Moderne Industrie (MI) und MVG vom Süddeutschen Verlag übernommen und will damit zu den renommierten Fachverlagen für Wirtschaftsliteratur wie Ullstein, Hanser und Campus aufschließen. Im Gegenzug hat sich der Süddeutsche Verlag mit 15 Prozent am FinanzBuch-Verlag beteiligt.

Die Fachinformationssparte mit den Schwerpunkten Recht und Steuern verbleibt beim Süddeutschen Verlag.

Der FinanzBuch-Verlag wurde vor 10 Jahren von Christian Jund gegründet und verdoppelt mit der Übernahme seinen Umsatz auf einen zweistelligen Millionenbetag. Der 39-jährige begann seine ungewöhnliche Karriere mit dem Kauf der deutschen Rechte für den Titel "What I learnt losing a million dollar". Die Gründung des Verlages folgte später. Mit der Zeit brachte er Bücher der Unternehmer Donald Trump und George Soros heraus, im Frühjahr erscheint ein Motivationsbuch von Torwart Olli Kahn.

Bei Redline erscheinen Dauerbrenner wie das Motivationsbuch von Stephen Lundin "Fish!" und zahlreiche Managementliteratur.

Quelle: Pressemeldungen