SüdWestStrom übernimmt Nordsee-Windpark

Datum: 14.07.2010
Im Süden der Republik fließt künftig Windstrom aus der Nordsee. Die Stadtwerke-Kooperation SüdWestStrom oder SWS hat den ersten kommerziellen Windpark gekauft, der rund 100 Kilometer nordwestlich von Borkum entsteht. BARD offshore 1 heißt die Anlage. Verkäufer ist die BARD-Gruppe mit Hauptsitz in Emden, die dafür etwa 1,5 Milliarden Euro erhält. Am Dienstagabend wurden die entsprechenden Verträge unterzeichnet.

Die SüdWestStrom AG möchte mit diesem Kauf die Eigenständigkeit der Stadtwerke sichern und einen Beitrag zur umweltfreundlichen Energiegewinnung leisten. Insgesamt 70 Stadtwerke aus Deutschland sowie Energieversorger aus Liechtenstein, Luxemburg und Österreich gehören zur SWS. Ab Herbst 2011 sollen die geplanten 80 Windenergieanlagen rund 400.000 Privathaushalten mit Strom versorgen. Die ersten drei der 40 Meter tief im Wasser verankerten und 152 Meter hohen Anlagen stehen bereits.

Damit schon ab nächsten Monat Strom von acht Rotoren geliefert werden kann, arbeiten derzeit bis zu 70 Mitarbeiter vor Ort unter Hochdruck. Der Verkäufer, die BARD-Gruppe, plant den Bau von zwölf weiteren Windparks, wovon die Hälfte bereits genehmigt ist. Zur BARD-Unternehmensgruppe gehören Firmen aus Emden, Cuxhaven und Bremen, die für Bau und Montage der Rotorblätter, der Fundamente und Plattformen auf See und den Projekt-Ablauf zuständig sind. Mehr als 1.300 Mitarbeiter sind an den drei Standorten beschäftigt
Quelle: ndr.de vom 13.07