Silverfleet kauft Wursthüllenhersteller Kalle

Datum: 21.08.2009
Kalle produziert Wursthüllen. Klingt erstmal mehr nach Astrid Lindgren als nach Industrie. Trotzdem ist das Wiesbadener Unternehmen für Finanzinvestoren äußerst interessant. Mit Silverfleet Capital erhält es nun schon den dritten Besitzer hintereinender aus dem Private-Equity-Sektor.

Vorgänger Montagu bekommt für den Verkauf von Kalle 212,5 Millionen Euro. Die frühere Hoechst-Tochter machte ihre ersten Erfahrungen mit Finanzinvestoren bereits 1997. Im Rahmen großer Umstrukturierungen beim damaligen Chemie- und Pharmariesen landete Kalle bei CVC Capital. Die gaben ihre Anteile 2004 an Montagu ab. Nun also Silverfleet. Deren Manager planen einen weltweiten Expansionskurs für den Kunstdarmhersteller und denken über weitere Akquisitionen in dieser Branche nach.

Kalle besteht seit 1863 in Wiesbaden und hat sein Kerngeschäft auf industriell gefertigte Wursthüllen auf Viskose-, Kunststoff- und Textilbasis gelegt. Zweites Standbein ist seit den Neunziger Jahren die Produktion von Schwammtüchern. Rund 1.300 Mitarbeiter konnten bereits im letzten Jahr einen Umsatz von über 200 Millionen Euro erreichen. Für 2009 wird eine Steigerung auf 220 Millionen Euro erwartet.
Quelle: Financial Times Deutschland vom 20.8.09