Skihersteller Kneissl muss in die Insolvenz

Datum: 08.02.2011
Das bekannte Unternehmen aus Kufstein in Tirol ist pleite. Die Kneissl Holding GmbH, die Kneissl Tirol GmbH und die Kneissl Star Lounge GmbH mussten wegen Zahlungsunfähigkeit Insolvenz anmelden. Davon unberührt bleiben die Wiener Kneissl Star Resort AG und die Star Lounge Innsbruck GmbH.

Geschäftsführer Andreas Gebauer machte für die missliche Lage den Mehrheitsgesellschafter Scheich Mohamed Al Jaber verantwortlich. Der saudisch-österreichische Unternehmer machte bereits mehrfach durch spektakuläre Investitionsvorhaben Schlagzeilen, von denen viele im Sand verliefen.

Nun soll er laut Gebauer die letzte Frist für eine Einzahlung zur Kapitalerhöhung in Höhe von 1,2 Millionen Euro am gestrigen Montag verstreichen lassen haben. Geld, das er bereits zugesagt habe. Gleichzeitig verweigerte sich der Scheich auch gegen die Aufnahme neuer Investoren. Kneissl produziert inzwischen neben Skiern, die nur noch rund ein Drittel des Geschäfts ausmachen, vor allem so genannte Lifestyle-Produkte von Fahrrädern und Tennisschlägern bis zu Lederjacken.
Quelle: derstandard.at vom 8.2.11