Solarfirma Meyer Burger wird Roth & Rau übernehmen

Datum: 27.06.2011
Was lange währt wird endlich gut. Zumindest aus der Sicht des Schweizer Solarunternehmens Meyer Burger. Die übernehmen jetzt endgültig die Mehrheit bei der sächsischen Konkurrenz von Roth & Rau. Lange Zeit sah es danach nicht aus. Denn zum Ablauf der ersten Annahmefrist konnten die Schweizer lediglich 32,38 Prozent der Aktien in ihren Besitz bringen, woraufhin sie ihr Angebot bis zum 22. Juni verlängerten.

Zwar war die Offerte von 22 Euro je Anteilsschein im März noch deutlich über dem Kurs der vorangegangenen drei Monate. Das galt allerdings schon kurz darauf für den aktuellen Kurs nicht mehr, weshalb Anleger auf eine Aufstockung des Angebots spekulierten. Vor allem Großaktionär Jürgen Gutekunst durchkreuzte die Pläne der Eidgenossen indem er selbst Aktien von Roth & Rau kaufte.

Nun gelang kurz vor Ablauf der neuerlichen Frist der Durchbruch, weil Gutekunst sich nun doch von seinen 19,9 Prozent getrennt hat. Meyer Burger verfügt jetzt über mehr als 75 Prozent der Anteile. So entsteht ein Konzern mit 2.400 Beschäftigten bei einem Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro. Bei Roth & Rau sollen sowohl alle Jobs als auch der Firmensitz in Hohenstein-Ernstthal erhalten bleiben.
Quelle: de.reuters.com vom 26.6.11