Solarhybrid meldet Insolvenz

Datum: 21.03.2012
Das Sterben in der Solarbranche geht weiter. Jüngstes Opfer ist die sauerländische Firma Solarhybrid. Und auch hier ist damit nur ein vorläufiger Höhepunkt in einem langen Drama erreicht. Denn die ganze Branche leidet an einem durch Überkapazitäten ausgelösten massiven Preisverfall. Der in Deutschland jetzt noch durch die Subventionskürzungen seitens der Bundesregierung verschärft wird.

Allerdings konnte Solarhybrid in den ersten drei Quartalen 2011 immerhin 286 Millionen Euro umsetzen und dabei auch noch in der Gewinnzone bleiben. Auch für 2012 stellte das Unternehmen aus Brilon zunächst schwarze Zahlen in Aussicht. Solarhybrid hat sich wohl eher mit einigen Großprojekten verhoben. Die Gesamtlage in der Branche lässt nun jedoch wenig Möglichkeiten für einen Ausweg aus dieser Situation offen.
Quelle: ftd.de vom 21.3.12