Sphairon: Rettung durch indischen Investor

Datum: 01.04.2010
Im Dezember letzten Jahres meldete der Telekomausrüster Sphairon Access Systems Insolvenz an. Nun hat die Ungewissheit für die rund 200 Beschäftigten ein Ende. Die Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde teilte mit, dass das Kerngeschäft an die neugegründete Sphairon Technologies GmbH verkauft worden sei, hinter der insbesondere der indische Finanzinvestor Sandalwood Partners stehe.

Sphairon produziert DSL-Modems und Router. Das Unternehmen aus Bautzen in Sachsen produziert unter anderem für die Deutsche Telekom, Arcor und Versatel. Die Vertriebs-Niederlassung in Nürnberg wurde im Zuge der Umstrukturierung nicht übernommen.

Anfang des Jahres wurde gegen die beiden Geschäftsführer Uwe Bartsch und Mohamed Al-Sady Anzeige wegen des Verdachts auf Insolvenzverschleppung erstattet. Demnach hätte das Unternehmen bereits einen Monat vorher Insolvenz anmelden müssen. Dies sei Unterlassen worden, um Firmengelder zu veruntreuen.
Quelle: sz-online