Springer übernimmt Mehrheit bei Gamigo

Datum: 08.09.2008
Online-Anbieter haben Konjunktur. Wieder übernimmt ein großer Konzern das Ruder bei einem erfolgreich arbeitenden Internet-Portal. Der Axel Springer Verlag hält jetzt über seine Tochter AS Venture 94,8 Prozent der Anteile an Gamigo. Die übrigen 5,2, Prozent befinden sich im Besitz des Gamigo-Vorstands Sven Ossenbrüggen.

Vorher war AS Venture bereits mit 47,4 Prozent beteiligt. Als Verkäufer tritt das Private Equity Unternehmen bmp auf, das sich auf Beteiligungen in den Bereichen Medien, Entertainment und Marketing Services in der Bundesrepublik und in Polen spezialisiert hat. Zwar wurde über den Kaufpreis Stillschweigen bewahrt. Allerdings sind nach bmp-Aussagen schon im zweiten Quartal Zuschreibungen gemacht worden. Im dritten Quartal soll der Deal zu einem weiteren Ergebnisbeitrag für den bmp Konzern von knapp 1 Million Euro führen.

Gamigo bietet im Netz kostenlos Multiplayer-Spiele. Durch Werbeeinblendungen in den Spielen und ein kostenpflichtiges Accountsystem, das den Spielern zusätzliche Optionen gibt, verdient das Unternehmen sein Geld. Bei Springer geht man davon aus, dass Gamigo seinen Umsatz in diesem Jahr vervierfacht und deshalb eine sehr profitable Investition sei.
Quelle: Pressemitteilung von BMP vom 8.9.08