Springer & Jacoby ist am Ende

Datum: 07.04.2010
Nun ist es offiziell. Die renommierte Hamburger Werbeagentur Springer & Jacoby ist pleite. Inhaber Lutz Schaffhausen stellte gestern beim Amtsgericht Hamburg einen Insolvenzantrag. Auch die letzten 30 Beschäftigten haben bereits Ende März ihre Kündigungen erhalten.

Dabei gehört das 1979 gegründete Unternehmen zu den renommiertesten Werbeagenturen in Deutschland. Insbesondere durch die Kampagnen für Mercedes-Benz erlangten die Hanseaten einen hohen Bekanntheitsgrad und das Image einer äußerst kreativen Vorzeigeagentur. Aber spätestens mit dem Abgang der Stuttgarter Autobauer, die sich nach 16 Jahren bei Springer & Jacoby 2006 nach einem anderen Partner umsahen, begann auch der Stern der Hamburger zu sinken.

Im selben Jahr übernahm Schaffhausen mit seiner Elmshorner Holding Avantaxx das Ruder und investierte nach eigenen Angaben 13 bis 15 Millionen Euro. Aber das leckgeschlagene Schiff kam einfach nicht wieder auf Kurs. Deshalb suchte Avantaxx schon im letzten Jahr händeringend nach einem Investor. Die Muttergesellschaft des Konkurrenten Scholz & Friends, die Commarco Holding, bekundete zunächst Interesse, sah aber nach genauerer Prüfung auf Grund der hohen Verbindlichkeiten von einer Übernahme ab.
Quelle: Hamburger Abendblatt online vom 7.4.10