Springer mit Rekordgewinn und neuen Zukäufen

Datum: 02.03.2011
Eitel Sonnenschein beim Medienkonzern Springer. Das Jahr 2010 brachte mit 510,6 Millionen Euro einen neuen Rekordgewinn. Und auch der Umsatz kletterte im Vergleich zum Vorjahr um über zehn Prozent auf 2,89 Milliarden Euro. Im Zuge dieser Bilanzvorstellung kündigte Springer auch noch die Übernahme der Mehrheit beim Online-Werbeanbieter Kaufda an.

Ein Kaufpreis wurde zwar nicht genannt. Experten spekulieren allerdings mit rund 25 Millionen Euro für 74,9 Prozent der Anteile. Auch die Deutsche Post und Tengelmann hatten zuvor Interesse gezeigt. Bei Kaufda war Springer aber auf Grund seines großen Mediennetzes der Wunschpartner. Als Verkäufer treten die drei Gründer Christian Gaiser, Thomas Frieling und Tim Marbach auf, die auch weiterhin bei Kaufda bleiben werden.

Springer sieht Kaufda als eine vielversprechende Firma in der Vermarktung via Internet für den stationären Handel. Kaufda digitalisert Prospekte und stellt diese verknüpft mit Google-Maps ins Netz. Dadurch können Kunden mit wenigen Klicks zu Schnäppchenangeboten kommen. Und Kaufda verdient an den Klicks und Provisionen von den Firmen, deren Prospekte sie Online stellen.

Auch im Ausland hat Springer seine Internet-Sparte durch die Mehrheitsübernahme der französischen Immobilienbörse SeLoger.com ausgebaut. Für 74,2 Prozent der Aktien zahlte der Medienriese rund 634 Millionen Euro.
Quelle: welt.de vom 2.3.11