Springer Science wird verkauft

Datum: 14.12.2009
Und zwar an die schwedische Private Equity Gesellschaft EQT. Gestemmt wird der Deal zusammen mit dem Staatsfonds von Singapur GIC, der 18 Prozent der Anteile erwirbt. Die übrigen 82 Prozent gehen an den Stockholmer Finanzinvestor. Lediglich zwischen 100 und 150 Millionen Euro werden für die Übernahme auf den Tisch gelegt. Gleichzeitig gehen aber die Schuldenlasten in Höhe von etwa 2,2 Milliarden Euro komplett an die neuen Besitzer über.

Damit umfasst das Geschäft ein Gesamtvolumen von knapp 2,4 Milliarden Euro und ist 2009 die größte Transaktion in Deutschland durch eine Investmentgruppe. Für die Finanzierung stehen unter anderem die Deutsche Bank, Barclays, Goldman Sachs und UniCredit ein. Die bisherigen Eigentümer an Springer Science, die Firmen Cinven und Candover, hatten sich ursprünglich für einen anteiligen Verkauf Erlöse von einer halben Milliarde Euro versprochen. Erst nachdem sie keinen Abnehmer für die Minderheitsanteile fanden, stellten sie das gesamte Unternehmen zum Verkauf.

Springer Science ist der weltweit zweitgrößte Wissenschaftsverlag. Das in Berlin ansässige Unternehmen entstand 2003 aus einer Fusion des zu Bertelsmann gehörenden Springer Wissenschaftsverlags und der Kluwer Academic Publishing aus den Niederlanden. Im letzten Jahr lag der Umsatz der Verlagsgruppe bei fast 900 Millionen Euro.
Quelle: derstandard.at vom 11.12.09