Süßwarenfabrik Niemetz droht das Aus

Datum: 09.04.2013
Seit mehr als zwei Monaten befindet sich das Wiener Traditionsunternehmen in der Insolvenz. Nun wurde den Gläubigern ein Teil des Sanierungsplans vorgestellt. Die Meinungen zu dessen Erfolgsaussichten gehen allerdings in verschiedene Richtungen. Roman Tahbaz vom Gläubigerschutzverband KSV1870 bezweifelt eine langfristige Sanierung während Niemetz-Finanzberater Werner Albeseder durchaus gute Chancen sieht.

Abhängig ist letztlich alles davon, ob die Gläubiger am 7. Mai einem dann kompletten Sanierungsplan mit einer in Aussicht gestellten Quote von zwanzig Prozent zustimmen oder nicht. Die Produktion der "Schwedenbomben", "Mozartpolsterl" und anderer Süßwaren läuft aktuell jedenfalls auf Hochtouren. Es mussten sogar Leiharbeiter eingestellt werden. Doch die veralteten Maschinen stehen einer höheren Produktionsquote und eventuell auch einer dauerhaften Sanierung entgegen.
Quelle: wirtschaftsblatt.at vom 9.4.13