Steigenberger Hotels verkauft

Datum: 21.08.2009
Nach knapp achtzig Jahren endet die Ära der Familie Steigenberger bei der gleichnamigen und von ihnen gegründeten Hotelkette. Für einen nicht genannten Preis veräußerten sie ihre Anteile von 99,6 Prozent an den ägyptischen Tourismus-Konzern Travco.

Bei der Eigentümerfamilie hat sich letztlich die Überzeugung durchgesetzt, dass für ein angedachtes internationales Wachstum ein internationaler Partner unumgänglich sei. Der ist mit Travco nun an Bord. Das Unternehmen des Ägypters Hamed El Chiaty beschäftigt 18.000 Mitarbeiter und konnte im letzten Jahr 600 Millionen Euro umsetzen.

Travco will alle Hotels erhalten. Auch ein Personalabbau sei nicht geplant. Zur Steigenberger Hotelkette gehören 81 Häuser in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Italien und in Ägypten. Davon zählen 50 zur Luxushotel-Kategorie, 31 sind als InterCityHotels dem Mittelklassesegment zugeordnet. Ausgenommen vom Verkauf sind drei Hotels in Frankfurt und in der Schweiz, die im Besitz der Familie verbleiben. Steigenberger erreichte 2008 mit 6.780 Mitarbeiter einen Umsatz von rund 494,9 Millionen Euro.
Quelle: tagesschau.de vom 20.8.09