Strabag kauft weiteres Asphaltmischwerk

Datum: 22.01.2008
Der österreichische Baukonzern Strabag sammelt Asphaltmischwerke. Zu den weltweit 110 Mischwerken, davon 15 in Deutschland, kommt nun ein weiteres hinzu: Das Asphaltmischwerk WSI Westenfelder Stein und Diabaswerk Berge KG.

Hintergrund ist eine Baustoff-Offensive der Strabag. Der Rohstoffbereich soll massiv ausgebaut werden um die Unabhängigkeit zu sichern. Im Asphaltbereich heisst das Ziel, zehn bis 15 Mischwerke pro Jahr zu erwerben, sagt Strabag-Sprecher Christian Ebner im Gespräch mit dem WirtschaftsBlatt.

Hinter der Strabag steht der russische Oligarch Oleg Deripaska, der mit 30 Prozent an dem Konzern begteiligt ist. Deripaska gilt als zweitreichster Russe.
Quelle: Wirtschaftsblatt.at