Strabag sichert sich Umwelttechniker

Datum: 17.11.2010
Strabag stockt seine Beteiligung an der hs energieanlagen Österreich auf hundert Prozent auf und trennt sich gleichzeitig von den Anteilen an den deutschen Gesellschaften der hs-Gruppe. Der börsennotierte Baukonzern, dessen österreichischer Hauptsitz in Wien ist, hielt vorher je 43 Prozent der hs-Firmen. Zu den finanziellen Details gibt es keine Angaben.

Die hs energieanlagen Österreich, ebenfalls mit Sitz in Wien, plant und baut Biomasse-Heizkraftwerke. Außerdem liefert sie Dampferzeuger mit Wirbelschichtfeuerung zur Wärme- und Energieerzeugung aus der Verbrennung von Abfällen und Biomasse. Künftig wird das Unternehmen als Strabag Energietechnik firmieren.

Strabag stärkt damit nachhaltig sein international aufgestelltes Geschäftsfeld Umwelttechnik. Das wurde in den letzten Jahren beständig durch Zukäufe erweitert. Inzwischen sind in diesem Bereich etwa 700 Mitarbeiter in gut 40 Ländern beschäftigt. Strabag bietet alle Leistungen bei Planung, Bau und der Lieferung der dazugehörigen technischen Ausrüstung für Umweltanlagen an.

Quelle: derstandard.at vom 17.11.10