Sun Store geht an Galenica

Datum: 04.03.2009
Im Schweizer Apothekenwesen ist weiterhin reichlich Bewegung. Neuester Coup des Pharmahandelskonzern Galenica ist der Kauf der Drogeriekette Sun Store. Galenica betreibt die größte Schweizer Apothekenkette Amavita und hält inzwischen rund jede sechste der etwa 1.700 Apotheken im Alpenstaat. Übergabetermin soll der 1. Juli 2009 sein. Zum Kaufpreis wurde nichts bekannt gegeben.

Sun Store ist der zweitgrößte Pharmazie- und Drogerie-Filialist im Land der Eidgenossen. Ende vergangenen Jahres nahm die 100. Niederlassung ihren Betrieb auf. Sun Store machte wiederholt durch seine Firmenpolitik von sich Reden. Das Unternehmen verzichtete auf eine Mitgliedschaft im schweizerischen Apothekerverband, fühlte sich deshalb nicht an die von diesem ausgehandelten Honorarverträge gebunden und erließ den Kunden die üblichen Zuzahlungen. Mit der Krankenkasse Assura wurde stattdessen ein Vertrag geschlossen, der den Versicherten mit dem Tarif PharMed zwingend den Arzneimittelkauf in einer Sun Store-Filiale vorschrieb.

Zudem wollte Sun Store vom Umsatz zu Amavita aufschließen. Die Zahlen von 2008 - Amavita erzielte 380 Millionen Euro, während Sun Store lediglich 270 Millionen Euro erreichte - belegen, das dieses Vorhaben gescheitert ist. Für Galenica ist die Akquisition der zweite große Zukauf nach der Versandhausapotheke MediService vor rund einem Jahr.

Quelle: apotheke-adhoc.de vom 3.3.09