Swatch veräußert RFID-Spezialisten Sokymat

Datum: 23.09.2008
Die Sokymat Automotive GmbH, ein Anbieter von RFID-Komponenten für den Automotive-Bereich, hat neue Besitzer. 75 Prozent der Anteile gehen an die ebenfalls in der Produktion von RFID-Komponenten tätigen Firma Smartrac mit Sitz in Amsterdam. Die übrigen 25 Prozent gehen an Manfred Rietzler, den Chief Technical Officer von Smartrac. Verkäufer ist die Schweizer Swatch Group, die sich künftig mehr auf ihr Kerngeschäft mit Uhren und Schmuck konzentrieren möchte.

Sokymat ist mit 75 Mitarbeitern im nordrhein-westfälischen Reichshof- Wehnrath angesiedelt. Sokymat fertigt zwar in erster Linie für die Automotive-Branche, produziert außerdem jedoch auch RFID-Inlays und -Discs für die Industrie, Logistik, Wäscherei, Tierkennzeichnung und Anwendung in der Wissenschaft. Daran soll auch nach der Übernahme nichts geändert werden.

Smartrac sieht in den Sokymat-Produkten eine sehr gute Ergänzung des eigenen Portfolios. Durch die Erweiterung auf den Automobilsektor eröffnen sich neue Wachstumsperspektiven. In den Geschäftsbereichen Industrie und Logistik sowie im Vertrieb wird zudem mit einem Synergieeffekt in nennenswerter Größe gerechnet. Aktuell beschäftigen die Niederländer, die seit 2006 börsennotiert sind, weltweit rund 2.700 Mitarbeiter.
Quelle: focus.de vom 22.9.08