Teich steigt bei Alupak ein

Datum: 08.05.2008
Die Teich AG und die Alupak AG unterzeichneten am 5. Mai einen Joint Venture Vertrag. Demnach soll Teich siebzig Prozent der Anteile an der Alupak AG Werdohl, der deutschen Niederlassung von Alupak, übernehmen. Die restlichen dreißig Prozent sollen in den Händen der schweizerischen Muttergesellschaft verbleiben. Allerdings müssen sowohl die Aufsichtsräte der beiden Unternehmen als auch die Kartellbehörde noch zustimmen. Zum Kaufpreis wurden keinerlei Angaben gemacht.

Alupak ist auf die Produktion von Aluminiumschalen und -kapseln spezialisiert. Am Standort Werdohl werden vorwiegend Aluminiumschalen für Nahrungsmittel hergestellt. Dort erwirtschafteten 85 Beschäftigte im letzten Jahr einen Umsatz von 28 Millionen Euro.

Ziel der Teich AG ist es, durch diesen Zukauf ihr bereits bestehendes Geschäftsfeld von Aluminiumschalen für Tiernahrung sinnvoll zu ergänzen. Teich ist ein 1912 gegründeter internationaler Anbieter von flexiblen Verpackungsmaterialien mit Sitz in Niederösterreich und etwa 800 Mitarbeitern.

Zudem ist Teich eine Tochtergesellschaft der ebenfalls in Österreich ansässigen Constantia Flexibles, die wiederum zur Constantia Packaging AG gehört. Zur Gruppe zählen mehr als dreißig Produktionsstandorte für Verpackungen für Nahrungsmittel, pharmazeutische Artikel und Getränke. Über 4.500 Beschäftigte erreichten für den Konzern im Jahr 2007 einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro.
Quelle: Constantia Pressemeldung vom 7.5.08