Tengelmann trennt sich von Plus-Tochter Zielpunkt

Datum: 31.05.2010
Es geht weiter mit der strategischen Neuausrichtung der Mülheimer Tengelmann-Unternehmensgruppe. Weg von den Lebensmitteln heißt die Devise und daher hat der Konzern nun auch die letzten Filialen der Discounter-Kette Plus verkauft. Es ist der Investmentfonds Bluo aus Luxemburg, der die verbliebenen 319 Zielpunkt-Märkte in Österreich übernimmt. Zielpunkt gehörte seit 1972 zum Familienunternehmen Tengelmann.

Der Preis für die Märkte soll im mittleren einstelligen Millionenbereich liegen. Das Geschäft wurde in Form eines Share Deals abgewickelt, wonach die Zielpunkt-Angestellten weiter in gesicherten Arbeitsverhältnissen angestellt sein werden. Der Käufer Bluo möchte das Unternehmen wie bisher unter dem Namen Zielpunkt weiterführen. Tengelmann setzt also seinen Rückzug aus dem Food-Bereich fort und baut seine Non-Food-Sparte aus, was auch zu Beginn des Monats mit der Übernahme der Woolworth-Kette deutlich wurde.

Der Käufer Bluo ist ein auf die Neuausrichtung und Restrukturierung von Konzerntöchtern und Mittelstandsunternehmen spezialisierter Beteiligungsfonds, der erst 2008 gegründet wurde. In Deutschland hatten die Luxemburger im März 2009 die Filialen der Modekette Adler gekauft. Zu Bluo zählen Firmen mit einem Gesamtumsatz von einer Milliarde Euro und über 8.000 Mitarbeitern.
Quelle: finanznachrichten.de vom 31.05.2010