Tengelmann wird Kaiser's verkaufen

Datum: 02.07.2008
Wie das Handelsblatt berichtet will sich Tengelmann von seiner Supermarktkette Kaiser’s trennen. Dieser Entschluss hängt mit der Entscheidung des Kartellamts zusammen eine Einkaufsgemeinschaft mit der Edeka zu untersagen.

Nach dem Verkauf von Plus spielt Tengelmann im Lebensmitteleinzelhandel nur noch eine unwesentliche Rolle. Die über 700 Supermärkte erzielen zwar einen Umsatz von über 2,5 Milliarden Euro aber im Vergleich zur Edeka, Rewe, Aldi und Lidl ist Tengelmann eine kleine Nummer.

Es stellt sich die Frage ob Tengelmann alles komplett verkaufen wird oder aufstückelt so wie bei Plus. Von der Struktur her bietet sich das durchaus an. Denn Kaiser’s ist in vier Regionen mit eigenen Zentrallägern unterteilt:

- Berlin/Umland
- München/Oberbayern
- Rhein/Main/Neckar
- Nordrhein

Ob nur die beiden großen Edeka und Rewe als Käufer in Frage kommen ist durchaus fraglich. Denn wenn das Kartellamt eine Einkaufsgemeinschaft mit der Edeka untersagt warum sollte dann Edeka Kaiser’s kaufen dürfen? Gleiches gilt für Rewe.

Vorstellbar sind daher eher eine Übernahme durch kleinere lokale Anbieter wie Mema in Berlin oder eine der Konsumgenossenschaften. Die Coop in Kiel könnte beispielsweise ihr Gebiet nach Berlin erweitern. Feneberg könnte sich München und Oberbayern schnappen. Auch Dohle und Wasgau könnten interessiert sein.

Quelle: Handelsblatt