ThyssenKrupp trennt sich von Autoteile-Sparte

Datum: 21.07.2011
ThyssenKrupp schreitet weiter voran beim umfassenden Umbau. Der Mischkonzern gibt seine Metallumformsparte an die spanische Firma Gestamp Automoción ab. Die hat in der Blechverarbeitung Karosserie- und Fahrzeugkomponenten für die Automobilindustrie gefertigt. Auch Gestamp ist in der Branche tätig und beliefert seine Kunden mit Komponenten aus den Bereichen Body-in-White, Chassis und Türscharniere.

ThyssenKrupp Metal Forming erzielte im letzten Geschäftsjahr mit 5.700 Beschäftigten Erlöse von etwa 1,1 Milliarden Euro. Dazu trugen Werke in Deutschland, Spanien, Großbritannien, Frankreich, Polen, der Türkei und China bei. Dadurch, dass der neue Mutterkonzern ein sehr ähnliches Tätigkeitsfeld hat, dürften weitreichende Synergien entstehen. Inwieweit die sich auf die Zahl der Arbeitsplätze niederschlagen bleibt abzuwarten.

Die Spanier werden mit den neuen Mitarbeitern von ThyssenKrupp über rund 23.000 Beschäftigte verfügen. Für 2012 wird ein Umsatz von gut fünf Milliarden Euro angepeilt. Der soll an mehr als 90 Produktionsstätten in Europa, Asien und Amerika erwirtschaftet werden. Die EU-Wettbewerbshüter gaben dem Deal bereits grünes Licht. Zum Kaufpreis machten die Beteiligten keine Angaben.
Quelle: rp-online.de vom 21.7.11