ThyssenKrupp will seine Service-Sparte verkaufen

Datum: 27.08.2008
ThyssenKrupp will seinen Bereich Industriedienstleistungen verkaufen.

Weltweit beschäftigt dieser Bereich rund 23.000 Mitarbeiter und bringt einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. Allein in Deutschland sind an über 100 Standorten 12.000 Mitarbeiter von dem geplanten Verkauf betroffen.

Der Stahlwerkservice, der einen Komplettservice für die Metall erzeugende Industrie bietet wird wohl bleiben. Verkauft werden wohl die Bereiche Verkehrsmittelreinigung und Sicherheitsdienstleistungen. Denn die gehören nicht unbedingt zum Kerngeschäft des Stahlkonzerns ThyssenKrupp. Verlauft werden wohl auch all die kleinen regionalen Standorte von ThyssenKrupp Industrieservice.



Quelle: Hamburger Abendblatt 27.8.2008