Traditionsdruckerei Offizin Andersen Nexö ist pleite

Datum: 14.01.2013
Am Freitag musste die Leipziger Druckerei den Gang zum Insolvenzgericht antreten. Auch wenn die derzeitige Situation alles andere als rosig erscheint, sieht Unternehmenssprecher Jörg Nolte durchaus eine Perspektive für ein langfristiges Überleben. Denn die Auftragslage bei Offizin Andersen Nexö (OAN) sei stabil. Und die Insolvenz entlastet durch das Insolvenzgeld für die Mitarbeiter für die nächsten drei Monate die eigene Kasse.

Als Grund für die Pleite nannte Nolte den generellen Abwärtstrend in der Branche, durch den der Druck gestiegen sei. Als jetzt auch noch ein Großkunde ausfielt, war OAN nicht mehr in der Lage, eine Zahlungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Bereits Ende Dezember gingen die beiden Töchter Messedruck Leipzig sowie Leipziger Kunst- und Verlagsbuchbinderei in die Insolvenz. Lediglich die in Plauen angesiedelte Tochter Sachsendruck ist davon ausgenommen.
Quelle: lr-online.de vom 11.1.13