Verpackungshersteller STI kauft zu

Datum: 30.06.2009
Der europaweit agierende Verpackungs- und Displayhersteller STI Group hat seine Position im Bereich Faltschachteln ausgebaut. Dafür wird mit Wirkung zum 1.7.2009 die münsterländische Schräder KG übernommen. Zum Kaufpreis machten beide Seiten keine Angaben.

Verkäufer sind Stephanie Schräder-Heyne und ihr Bruder Marc Schräder, die weiterhin als Geschäftsführer in ihrer alten Firma in Greven tätig bleiben. Bislang arbeiten dort 75 Beschäftigte, die letztes Jahr einen Umsatz von rund 10 Millionen Euro generieren konnten. Der Fokus liegt auf Food- und Non-Food-Verpackungen sowie Faltschachteln für Kosmetika. Zukünftig soll der Standort im Münsterland ausgebaut werden und für den deutschsprachigen Raum in der STI Group die Faltschachtelsparte koordinieren.

Ausschlaggebend für den Verkauf waren nach Angaben von Schräder-Heyne nicht wirtschaftliche Schwierigkeiten, sondern die zunehmende Nachfrage von Kunden nach internationalen Netzwerken sowie ein breiter gestreutes Produktportfolio, die Schräder jetzt unter dem Dach der STI bieten kann.

STI ist im hessischen Lauterbach ansässig. An zwölf Standorten in Deutschland, Ungarn, Tschechien und Polen werden maßgeschneiderte Lösungen für eine erfolgreiche Produktpräsentation am Point of Sale gefertigt. Außerhalb Europas besitzt STI Niederlassungen in Australien und in den USA. 2008 erreichte das Unternehmen mit 1.900 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 260 Millionen Euro.
Quelle: Pressemitteilung der STI vom 29.6.09