Versatel an Investor verkauft

Datum: 20.05.2011
Der Internet-Netzbetreiber Versatel hat einen neuen Mehrheitsgesellschafter. Für die ziemlich niedrige Summe von 240 Millionen erwirbt der Finanzinvestor KKR knapp 97 Prozent der Aktien. Als Verkäufer treten United Internet, Apax und Cyrte auf, die sich nicht auf einen strategischen Kurs für Versatel einigen konnten.

Die Beteiligungsgesellschaft aus New York hat auch den Kleinaktionären, die sich im Besitz der restlichen gut drei Prozent der Anteile befinden, ein Übernahmeangebot gemacht. Das kann man aber getrost als Affront bezeichnen. Liegt es doch mit 6,70 Euro je Papier einen Euro unter dem Kurs von vorgestern.

KKR will mit Versatel endlich wieder positive Schlagzeilen produzieren. Denn in den letzten Jahren stagnierte der Umsatz der Düsseldorfer bei 700 Millionen Euro. Fast genauso hoch ist auch die Schuldenlast, die im abgelaufenen Geschäftsjahr durch ein Defizit von 122 Millionen Euro vergrößert wurde.

Das größte Pfund, mit dem Versatel wuchern kann, ist das sehr gut ausgebaute Glasfasernetz, das Chancen auf Zusammenarbeiten bzw. die Übernahme von Dienstleistungen für andere Telefonkonzerne bietet. Auch die Kooperation mit dem ehemaligen Eigentümer United Internet soll ausgebaut werden. Angedacht ist eine Übernahme der 700.000 privaten DSL-Kunden von Versatel durch United Internet. Zudem könnte es eine Zusammenarbeit mit dem Kölner DSL-Anbieter QSC geben.
Quelle: rp-online.de vom 20.5.11