Vossloh verkauft Geschäftsfeld

Datum: 03.07.2008
Die Vossloh AG trennt sich von ihrer Tochter Vossloh Infrastructure Services. Diese beschäftigt sich mit dem Bau und der Instandhaltung von Gleisstrecken sowie der Installation von Fahrleitungen. Mit 1.500 Mitarbeitern wurde 2007 in diesem Geschäftsfeld ein Umsatz von mehr als 210 Millionen Euro erwirtschaftet. Als Käufer tritt die Eurovia S.A. auf. Sie zahlt für sämtliche Unternehmensanteile 150 Millionen Euro. Sollten die Kartellbehörden zustimmen, ist der Deal rückwirkend zum 1. Januar 2008 gültig.

Eurovia bezeichnet sich auf dem Gebiet der Infrastruktur als weltweit führend. Das Unternehmen beschäftigt 39.000 Menschen in 15 Staaten und gehört zum französischen Vinci-Konzern. Vinci wiederum ist ein großes Elektrotechnik- und Bauunternehmen mit Sitz in Frankreich. Im Bereich der Bau- und baunahen Dienstleistungen ist Vinci mit seinen 140.000 Mitarbeitern die Nr. 1 rund um den Globus.

Auch Vossloh agiert international mit über 80 Tochtergesellschaften in rund 30 Ländern. Dabei liegen die Schwerpunkte auf Bahn-Infrastruktur sowie auf Schienenfahrzeugen und Elektrobussen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielten mehr als 5.900 Beschäftigte einen Umsatz von gut 1,2 Milliarden Euro.
Quelle: Pressemitteilung von Vossloh vom 30.06.08