Weichen bei Netto und Plus auf Fusion gestellt

Datum: 01.07.2008
Nun hat auch das Bundeskartellamt sein OK zur möglichen Fusion der beiden Discounter Netto und Plus gegeben. Vor einem Zusammenschluss stehen jedoch aufschiebende Bedingungen, die zu berücksichtigen sind.

So müssen knapp 400 der insgesamt 2.900 Plus-Filialen verkauft werden. Nur wenn der Mutterkonzern Tengelmann nachweislich keinen Käufer für einen Markt findet, darf dieser dann geschlossen werden. Allerdings wird das mutmaßlich nur in Ausnahmefällen möglich sein.

Damit wachsen die Chancen, das im deutschen Einzelhandel ein dritter großer Discounter neben Aldi und Lidl entsteht. Allerdings darf Tengelmann sich lediglich mit 20 Prozent an dem neuen Billig-Riesen beteiligen, der binnen eines halben Jahres entstehen soll.

Zudem untersagte das Bundeskartellamt eine Einkaufskooperation zwischen der Tengelmann-Tochter Kaiser's und der Netto Muttergesellschaft Edeka.

Quelle: sueddeutsche.de vom 1.7.08