Wie erwartet: Q-Cells geht in die Insolvenz

Datum: 03.04.2012
Am heutigen Tag wird das Solarunternehmen Q-Cells Insolvenz beantragen. Damit trifft es innerhalb kurzer Zeit schon den vierten großen Hersteller im Bereich regenerativer Energien. Und es wird immer offensichtlicher, was schon seit Monaten von Experten angemahnt wird. Nicht nur das die gesamte Solarbranche vor einschneidenden Veränderungen steht. Besonders in Deutschland scheint eine gewinnbringende Produktion von Solarzellen kaum noch möglich.

Q-Cells ist dafür exemplarisch. 2007 bezifferte man den Wert der Firma auf rund 8 Milliarden Euro. Sie wurde in den ÖkoDAX und den TecDAX aufgenommen und galt als Unternehmen mit Zukunft. Vier Jahre später ist davon nicht mehr viel übrig. Die Verluste im letzten Jahr betrugen satte 846 Millionen Euro. Der Kurs der Aktie sank auf neun Cent womit der aktuelle Wert von Q-Cells gerade mal 35 Millionen Euro beträgt.

Für die rund 2.200 Mitarbeiter keine angenehme Situation. Denn wie es weitergehen könnte am Stammsitz in Bitterfeld-Wolfen im so genannten Solar Valley scheint ungewiss. Da das Produktionsniveau von Solarzellen technisch nicht mehr allzu hoch ist, sind deutsche Fertigungsstandorte der asiatischen Konkurrenz hoffnungslos unterlegen. Keine guten Aussichten für Q-Cells, die immerhin im letzten Sommer auch mit der Produktion in Malaysia begonnen haben.
Quelle: spiegel.de vom 2.4.12