Wieder Zusammenschluss in der Bierbranche

Datum: 19.08.2008
Der Trend hält an. Brauereien haben es momentan schwer auf dem Markt, weshalb Übernahmen weiterhin zum gewohnten Bild gehören. Diesmal betrifft es zwar zwei eher kleinere, regional agierende Unternehmen. Aber sie spiegeln nur die anhaltende Entwicklung in der Branche wieder. Zum 31. Oktober stellt Peschl-Bräu in Passau seine Betriebstätigkeit ein. Stattdessen wird die Brauerei Aldersbach in Zukunft die absatzstärksten Peschl-Biersorten nach Original-Braurezepten brauen und verkaufen.

Nötig geworden war dieser Schritt, weil Peschl sich auf Grund der wirtschaftlichen Gesamtlage mit hohem Preis- und Konkurrenzdruck, die besonders kleinere Brauereien zunehmend hart trifft, nicht mehr in der Lage sah, ausreichende Umsatzzahlen zu erreichen. Damit stirbt wieder mal ein Stückchen Tradition. Peschl ist seit 1259 Braustätte und befand sich seit 153 Jahren im Familienbesitz.

Aldersbach, eine Familienbrauerei aus Niederbayern, widersetzt sich dieser Abwärtsspirale für kleinere Brauereien seit Jahren erfolgreich. Mit dem Zukauf soll jetzt die Position in Passau und im unteren bayerischen Wald ausgebaut werden.
Quelle: passau-live.de vom 17.8.08