WMF erwirbt Petra Electric

Datum: 23.05.2008
WMF plant die Übernahme des Kaffeemaschinenherstellers Petra Electric GmbH & Co. KG. Bereits am 29. April wurde ein entsprechender Vertrag vorfixiert. Der Aufsichtsrat von WMF wird sich am 29. Mai mit diesem Thema befassen. Zu Details des Geschäfts wurden zwar keine Angaben gemacht. Die Kaufsumme soll sich jedoch im niedrigen sechsstelligen Bereich bewegen.

Petra Electric ist in erster Linie f√ľr seine Kaffeautomaten und -maschinen bekannt. Daneben fertigt die im schw√§bischen Burgau ans√§ssige Firma weitere Elektro-Kleinger√§te zum Wasser kochen und f√ľr die K√∂rperpflege. Im abgelaufenen Gesch√§ftsjahr erreichten rund 150 Mitarbeiter einen Umsatz von circa 22 Millionen Euro. Gegr√ľndet wurde das Unternehmen vor 40 Jahren in √Ėsterreich in Dornbirn, wo die Petra Holding auch jetzt noch ihren Sitz hat. Bis 2007 war sie im Besitz der Gr√ľnderfamilie Hohlfeldt, ehe sie an die √∂sterreichische Zumtobel-Gruppe verkauft wurde.

WMF m√∂chte durch die √úbernahme von Petra Electric sein Gesch√§ftsfeld Kaffeemaschinen ausbauen und zugleich einen sichtbaren Kompetenzzuwachs auch f√ľr die Kunden anzeigen. Zudem erwartet sich das Management von dieser Transaktion ein nicht unerhebliches Synergiepotenzial.

Die WMF W√ľrttembergische Metallwarenfabrik AG stellt seit Mitte des neunzehnten Jahrhunderts vor allem Essbesteck, Kochgeschirr, K√ľchenger√§te und andere Haushaltswaren her. Beheimatet im schw√§bischen Geislingen erwirtschaftete der international agierende Konzern im letzten Jahr ein EBIT von 53,3 Millionen Euro bei einem Umsatz von fast 762 Millionen Euro. Weltweit besch√§ftigt WMF knapp 5.800 Personen, davon gut 4.200 in Deutschland.
Quelle: Wirtschaftsblatt vom 23.5.08