Würth kauft Dinol

Datum: 13.06.2012
Der weltweit operierende Bauzulieferer Würth aus dem baden-württembergischen Künzelsau hat sich mit zwei Chemiefirmen verstärkt. Künftig gehören die in Lügde im Teutoburger Wald ansässige Dinol und die niederländische Diffutherm zur Würth-Gruppe. Zum Kaufpreis machten die Beteiligten keine Angaben. Die Zustimmung der Kartellbehörden steht noch aus.

Dinol und Diffutherm beschäftigen zusammengenommen rund 150 Mitarbeiter und konnten im letzten Jahr einen Umsatz von etwa 60 Millionen Euro erwirtschaften. Dinol stellt Kleb- und Dichtstoffe, sprühbare Lärmschutzmaterialien und Korrosionsschutzmaterialien her, die in erster Linie an die Automobilindustrie geliefert werden. Würth hat sein Kerngeschäft in der Befestigungs- und Montagetechnik und konnte 2011 mit gut 66.000 Beschäftigten knapp 9,7 Milliarden Euro umsetzen.
Quelle: tagesanzeiger.ch vom 12.6.12