Zech Bau übernimmt Teile von Heitkamp

Datum: 06.02.2012
Die Bremer Firma Zech Bau kauft im großen Stil zu. Sie erwirbt rückwirkend zum 1. Januar 2012 alle Anteile an der in Herne angesiedelten Heitkamp Ingenieur- und Kraftwerksbau (HIKB). Die gehörte bislang zur
Heitkamp BauHolding, die im November letzten Jahres in die Insolvenz musste. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Zech übernimmt jeden der 200 Mitarbeiter, die gemeinsam im abgelaufenen Geschäftsjahr immerhin 168 Millionen Euro umsetzen konnten. Auch die Marke Heitkamp soll erhalten bleiben. Sämtliche der laufenden Projekte wie geplant weitergeführt und abgeschlossen werden. Die HIKB ist an den Standorten Herne, Halle, Rostock und Bitterfeld vertreten und unterhält Repräsentanzen in Großbritannien, Bulgarien und Russland. Zech ist ein mittelständisches Bauunternehmen mit einer gut hundertjährigen Tradition, das für dieses Jahr erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro anpeilt.

Das Insolvenzverfahren über die Heitkamp BauHolding wurde letzte Woche eröffnet. Von den acht nicht direkt von der Pleite betroffenen Tochtergesellschaften sind inklusive der HIKB schon drei verkauft worden. Vorher wechselten die Heitkamp Erd- und Straßenbau und die Heitkamp Umwelttechnik mit ihren 300 Beschäftigten den Besitzer.
Quelle: derwesten.de vom 3.2.12