Ziel erreicht: VW übernimmt Mehrheit bei MAN

Datum: 04.07.2011
Der Volkswagen-Konzern hat sich die Aktienmehrheit beim Nutzfahrzeugbauer MAN gesichert. Nachdem VW vor ein paar Monaten mehr als dreißig Prozent des Münchener DAX-Unternhemens übernommen hatte, gaben sie ein Pflichtangebot für die Anteile der übrigen Eigner ab. Das lag mit 95 Euro pro Aktie nicht sonderlich hoch. Die Wolfsburger planten ohnehin nur mit 35 bis 40 Prozent der Aktien.

Dann sank aber der MAN-Kurs merklich ab. Die Offerte gewann an Attraktivität und mehr Papiere als geplant wechselten den BEsitzer. Deshalb ist VW nun im Besitz von 56 Prozent der Anteile. Damit können sie die Zusammenarbeit zwischen MAN und ihrer schwedischen Lkw-Tochter Scania verstärken, an der sie knapp 71 Prozent halten. VW sieht dadurch Einsparpotenziale von bis zu 200 Millionen Euro jährlich.

MAN verliert mit der Akquisition durch VW erstmals seit Gründung 1758 seine Unabhängigkeit. Derzeit beschäftigt der Fahrzeug- und Maschinenbaukonzern mehr als 47.000 Mitarbeiter weltweit. Die konnten 2010 einen Umsatz von fast 14,7 Milliarden Euro erwirtschaften.
Quelle: reuters.com vom 4.7.11